MCDonalds-Cup: Vom 9. bis 17. Juli wieder fünf Spieltage beim lukrativen Preisgeldturnier des SV Holdorf (16.06.2015)

McD-2014-Holdorf-Dinklage Weg da: Im letztjährigen Spiel um Platz 3 machte sich Holdorfs Forian Stärk ganz breit gegen TVD-Kapitän Michael Bockhorst (Foto: Vollmer)

VfL Oythe und BV Cloppenburg für das McDonalds-Cup-Halbfinale gesetzt.

Es ist die 25. Turnier- Auflage insgesamt und die 22. Version als McDonald's-Cup: Beim Preisgeld-Fußballturnier des SV Holdorf geht es vom 9. bis 17. Juli für die acht teilnehmenden Mannschaften wieder um den großen Siegerpokal und insgesamt 1600 Euro an Prämien.

Den Spielplan könnt ihr euch ansehen, wenn ihr auf diesen Text oder auf "Weiterlesen" klickt.
Diesmal gibt es auf jeden Fall einen neuen Sieger, denn Seriengewinner BSV Rehden ist nicht am Start. Der Regionalligist hatte das Turnier zuletzt sieben Mal in Folge gewonnen, 2014 mit einem 3:1 im Elfmeterschießen gegen den Ligarivalen BV Cloppenburg.    
 
Der Finalgegner rückt damit zum Turnierfavoriten auf, wenngleich das neue Gesicht des Teams noch nicht feststeht. Zumindest der Co-Trainer ist jetzt aber fix. Alket Zeqo, zuletzt fünf Jahre Spielertrainer beim Bezirksligisten SW Osterfeine, wird als 2. Mann beim BVC einsteigen. Der Verein hofft, in den nächsten Tagen einen Chefcoach präsentieren zu können.    
 
Der SV Holdorf hat derweil im Turniermanagement längst Fakten geschaffen. Für den langjährigen McDonald's-Cup-Chef Georg Högemann wurde mit Sebastian Stärk ebenfalls ein HSVUrgestein verpflichtet. Status und Modus des Turniers bleiben gleich: Das Vorbereitungsturnier mit dem höchsten Renommee und den stärksten Teams der Region findet an drei Gruppenspieltagen (9./10./14. Juli), einem Halbfinalabend (15. Juli) und dem abschließenden Endspieltag (17. Juli) statt. Alle Partien werden um 18.30 bzw. 20.15 Uhr angepfiffen. Wie bisher sind zwei Halbfinalisten gesetzt: der achtfache Turniersieger BV Cloppenburg als Regionalliga- Vertreter und diesmal auch Landesliga- Vizemeister VfL Oythe als das beste VEC-Team.    
 
In der Gruppenphase sind drei Landesligisten und drei Bezirksligisten am Start. In Gruppe A spielen der TV Dinklage, der TuS Bersenbrück als Landesliga-Aufsteiger und Gastgeber SV Holdorf. In Gruppe B sortieren sich der siebenmalige Turniersieger BW Lohne sowie Falke Steinfeld und GW Mühlen ein. Der Sieger nimmt immerhin 800 Euro mit nach Hause. (Quelle: Oldenburgische Volkszeitung)  

Weiterlesen: MCDonalds-Cup: Vom 9. bis 17. Juli...

McDonalds-Cup: Starkes Finale, weniger Zuschauer / Turnierchef Högemann zieht Bilanz für den 21.McDonald’s-Cup (21.07.2014)

McD-2014-Siegerehrung Der letzte Akt beim 21. McDonald’s-Cup: Turnierchef Georg Högemann (links) und Sponsor Werner
Bist (2. von rechts) mit den Rehdenern Viktor Pekrul (2. von links) und Kevin Artmann. (Foto: Vollmer)
 
Ein packendes Finale, aber ein Rückgang bei den Zuschauern: Fußball-Bezirksligist SV Holdorf hat nach seinem diesjährigenMcDonald’s- Cup ein gemischtes Turnierfazit gezogen.

Weitere Bilder vom Turnier findet ihr hier.
Die 21. Auflage des Vorbereitungsklassikers war am Freitagabend mit demerneuten Triumph des BSV Rehden zu Ende gegangen. Der Regionalligist setzte sich in einem flotten Endspiel gegen seinen Ligarivalen BV Cloppenburg mit 3:1 im Elfmeterschießen durch; nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Rehden triumphierte zum siebten Mal in Serie in Holdorf und holte sich neben zwei Pokalen auch die Siegprämie in Höhe von 800 Euro ab. Dem BV Cloppenburg, der das Turnier von 2003 bis 2007 fünfmal in Folge gewonnen hatte, blieben noch 450 Euro als Trostpflaster.    
 
„Das war das beste Endspiel seit vielen Jahren. Beide Teams waren sehr offensiv ausgerichtet“, schwärmte Turnierchef Georg Högemann vom zehnten und zugleich letzten McDonald’s- Cup-Spiel in diesem Jahr. Für Högemann selbst war’s der letzte McDonald’s-Cup in der Funktion als Turnierleiter. Sein Nachfolger ist Sebastian Stärk.    
 
Högemann räumte nach dem Finale ein, dass der Zuschauerzuspruch an den fünf Tagen „der schwächste in den letzten Jahren“ war. „Am Finaltag war’s gut, davor nicht“, sagte Högemann. In diesem Jahr wurde zum dritten Mal in Folge mit zwei gesetzten Regionalligisten im Halbfinale gespielt. 2012 waren es Rehden und der VfB Oldenburg, 2013 und 2014 Rehden und Cloppenburg. Nach diesem Modus wollen die Holdorfer nach Möglichkeit auch 2015 spielen – dann unter der Leitung von Stärk. (Quelle: OV)

McDonald’s-Cup: BSV Rehden benötigt einen Elfmeter-Krimi / Vom Punkt gelingt ein 3:1 gegen den BV Cloppenburg / TV Dinklage schlägt den SV Holdorf 4:1 (19.07.2014)

Weg da: Holdorfs Forian Stärk macht sich ganz breit gegen TVD-Kapitän Michael Bockhorst (Foto: Vollmer)
 
Viele Testspieler boten beide Regionalligisten im Finale auf. Diese suchten ihre Chance auf einen Vertrag, die Folge war ein rasantes Endspiel.  

Die Serie hielt, aber langweilig, wie es den Anschein hat, war’s beileibe nicht. Der BSV Rehden gewann gestern Abend zum siebten Mal in Serie den McDonald’s-Cup des SV Holdorf, doch bevor der Diepholzer Fußball-Regionalligist die Siegprämie von 800 Euro einstecken durfte, musste er mehr als 90 hochdramatische Minuten gegen den Staffelgefährten BV Cloppenburg überstehen. Der temporeiche und wechselvolle Schlagabtausch endete 1:1 (1:0), im folgenden Elfmeterschießen trafen Wessel, Triaani und Pauly für Rehden, während beim BVC nur Raho den Ball versenkte.   
McD-2014-Holdorf-Dinklage
Die kleine Prämie von 250 Euro sicherte sich erwartungsgemäß Landesliga-Aufsteiger TV Dinklage im Spiel um Platz drei durch einen 4:1 (1:1)-Erfolg über Gastgeber SV Holdorf. Das Ergebnis fiel unterm Strich standesgemäß aus, doch die Holdorfer wurden letztlich schon unter Wert geschlagen, denn die Entscheidung fiel erst in den letzten fünf Spielminuten. Bis in diese Schlussphase hinein hielten die Holdorfer das Match offen.    
 
Sicherlich lagen die Feldvorteile auf Seiten der Dinklager, aber die HSV-Elf von Trainer Baya Baya stellte sich recht geschickt an. Sie stand tief und machte dem TVD das Leben schwer – wie vor anderthalbMonaten, als man den Dinklagern im Jahnstadion fast die Meisterschaftssause zerstört hätte und sich erst in der 86.Minute durch das Tor zum 1:2 geschlagen gab.    
 
Gestern kam den Holdorfern eine frühe Führung entgegen: Florian Stärk verwandelte in der 8. Minute einen Elfmeter nach Foul an Neuzugang Ziyavene Malungu; ein Foul, das man pfeifen konnte, aber nicht musste. Die Holdorfer Führung währte fast eine halbe Stunde lang, auch weil Torhüter Björn Spiegeler mit einer Superparade gegen Thomas Olberding den Ausgleich verhinderte (30.).    
 
Wenig später war Spiegeler indes machtlos: Steffen Gaußelmann, der den TV Dinklage zur Meisterschaft geschossen hatte, wurde mittig vor dem Tor angespielt und ließ sich diese Chance zum 1:1 (36.) nicht entgehen. Der Torschütze war’s auch, der wenig später nur die Latte traf (43.). Damit nicht genug: Steffen Gaußelmann köpfte nach einer Grave-Flanke den TV Dinklage auch mit 2:1 in Führung (65.).   
 
Dennoch tat sich der Landesliga- Aufsteiger weiter schwer. So konnte Holdorf durchaus den ein oder anderen Nadelstich setzen, etwa durch den A-Jugendlichen Jacob von Lehmden, der an Torhüter Onno Suntken scheiterte (75.). Zum Schluss aber besaß Dinklage die größeren Kraftreserven und machte den Sack zu. Kapitän Michael Bockhorst gab mit seinem Schuss an die Unterkante der Latte (80.) das Signal zum entschlossenen Schlussspurt, in dem Steffen Grave mit einem schönen Distanzschuss (86.) und Florian Lange nach einer Freistoß-Flanke (90.) zum 4:1 aufstockten.     
 
Im Finale der beiden Regionalligisten ging Seriensieger Rehden durch den Deutsch-Libanesen Omar El-Zein, der beim 10:0 im Halbfinale gegen Holdorf fünf Tore in nur 16Minuten erzielt hatte, früh in Führung (8.). In der Folgezeit lieferten sich beide Teams einen richtig guten Schlagabtausch. Imponierend die Lauffreudigkeit und das Engagement der Spieler, die ja teilweise als Testspieler unter besonderer Beobachtung standen. Die Cloppenburger besaßen Möglichkeiten durch Nick Köster (14.) und Testspieler Karim Raho von derWerder-Reserve (37.). Zur Pause wechselte Cloppenburg den von einer Klassenfahrt zurückgekehrten Mühlener Tim Wernke ein, der zunächst an Torhüter Rocha (50.) scheiterte und dann in der 78. Minute das 1:1 erzielte. So ging’s am Ende ins Elfmeterschießen, wo Cloppenburg das Pulver ausging – beim 1:3 traf nur Testspieler Karim Raho. (Quelle: OV)

Nach dem 2:0-Coup der 0:10-Absturz / McDonald’s-Cup: SV Holdorf erlebt Albtraum gegen Rehden /Neuzugang El-Zein erzielt fünf Tore in 16 Minuten (17.07.2014)

McD-2014-Holdorf-Rehden Holdorf obenauf? Diese Szene gab den Spielverlauf gegen Rehden wahrlich nicht wieder. (Foto: Vollmer)


Am Freitag kommt’s zur Neuauflage des Vorjahresfinales, denn im zweiten Halbfinale schlug Cloppenburg den lange sehr starken TV Dinklage mit 2:0.  

Einen Tag nach dem 2:0-Coup gegen Landesligist BW Lohne erlebte der SV Holdorf einen kleinen Albtraum: Der gastgebende Fußball-Bezirksligist ging im Halbfinale des 21. Mc- Donald’s-Cups mit 0:10 (0:6) gegen den Regionalligisten BSV Rehden unter. Im Finale am Freitagabend trifft Seriensieger Rehden jetzt auf den Staffelgefährten BV Cloppenburg, der den TV Dinklage mit 2:0 (0:0) schlug. Dieses Endspiel gab’s bereits vor zwölf Monaten, da siegte das Diepholzer Team mit 2:0.  
Die Auftaktpartie begann gestern Abend vor knapp 200 Zuschauern mit zwei Paukenschlägen. Rehdens Kapitän Kevin Artmann versenkte zunächst einen Elfmeter zum 1:0 (5.) und schoss gleich danach einen zweiten Strafstoß an den Pfosten (10.); vielleicht aus Mitleid, denn dieser Elfmeterpfiff war schlichtweg ein Witz. Gute 20 Minuten hielt Holdorf dann tapfer mit, ehe das Unheil über die Gastgeber hereinbrach. Und das Unheil hatte einen Namen: Der Deutsch- Libanese Omar El-Zein, ein Neuzugang vom thüringischen Nordost- Regionalligisten Wacker Nordhausen, erzielte innerhalb von 16Minuten gleich fünf Tore (25./28./36./39./40.). Die Holdorfer hatten sich von diesem Scheibenschießen in der Halbzeitpause gerade erholt, da erhöhten Josip Tomic (46.) und Kifuta Makangu (47.) auf 8:0. Treffer Nummer neun ging auf das Konto des Japaners Taiki Hirooka (73.). Zum Abschluss langte wie zu Beginn nochmal Kevin Artmann (75.) hin.   
 
„Das Spiel hatte keine Wertigkeit, dafür war der Klassenunterschied zu groß“, erklärte Rehdens Trainer Andres Petersen. Der Vater von Werder-Stürmer Nils Petersen meinte zudem: „Meine Jungs waren willig. Alle haben sich viel bewegt und wollten Tore schießen.“ Der Vorwärtsdrang brach auch nicht ab, nachdem der frühere Magdeburger Coach insgesamt sieben Einwechslungen vorgenommen hatte, darunter befanden sich noch drei Testspieler.   
 
So überraschend es klingen mag: Der SV Holdorf besaß in diesem einseitigen Match zwei richtig gute Chancen, doch der pfeilschnelle Neuzugang Ziyavene Malungu (Kalkriese) scheiterte bei Kontern an den gegnerischen Torhütern (18./90.).   
 
Im zweiten Match legte Landesliga- Aufsteiger TV Dinklage gegen die favorisierten Cloppenburger prächtig los. Die Truppe von Trainer Stefan Stuckenberg betrieb einen hohen läuferischen Aufwand, ging energisch zur Sache und ließ in der ersten Halbzeit nichts zu. Einzige Ausnahme: Gerrit Thomes traf das Lattenkreuz (11.). Auf der Gegenseite besaß Dinklage zwei große Kopfballchancen: Markus Espelage scheiterte am glänzenden Keeper Siegfried John (20.), Tobias Schwermann verfehlte um zwei Meter das Tor (24.).    
 
Im zweiten Abschnitt nahm die Partie die erwartete Richtungsänderung. Dinklage musste seinem hohen Tempo Tribut zollen, so dass der BVC mehr und mehr die Spielkontrolle übernahm. Gerrit Thomes (63., Foulelfmeter) und Testspieler David Jahdadic (81.) erzielten die Treffer. Kuriose Notiz am Rande: Mit der Einwechslung von Ercan Ablak (70.) standen alle vier Ablak- Brüder beim TVD auf dem Platz. (Quelle: Oldenburgische Volkszeitung)
 

McDonalds-Cup: 1:0 – Espelage staubt zum Sieg gegen Oythe ab / Holdorf siegt 3:2 gegen Mühlen (12.07.2014)

Unter Druck: Oythes Christian kl. Holthaus gegen Dinklages Steffen Espelage. (Foto: Schikora)
 
 
Im flotten Landesliga-Duell setzte sich der Aufsteiger knapp, aber verdient durch. Für Oythe ist das Holdorfer Preisgeldturnier beendet, das gilt auch für Mühlen.


Für den VfL Oythe ist der McDonald’s-Cup in Holdorf vorzeitig beendet, der TV Dinklage steht derweil vor dem Einzug ins Halbfinale: Die bei- den Fußball-Landesligisten sind gestern Abend am zweiten Vorrundenspieltag des Vorbereitungsklassikers getrennte Wege gegangen.

Dinklage, Aufsteiger ins Weser-Ems-Oberhaus, setzte sich im direkten Duell mit dem künftigen Liga-Gefährten mit 1:0 (1:0) durch und hat nun beste Chancen auf Platz eins in der Gruppe B.
 Dinklage reicht am Dienstag (15. Juli, 18.30 Uhr) ein Remis gegen den SC Rieste, um das Ticket für das Halbfinale gegen den gesetzten Regionalligisten BV Cloppenburg zu lösen. Für Oythe, das tags zuvor mit einem 3:3 gegen Rieste in die 21. Auflage des mit 1600 Euro dotierten Preisgeldturniers gestartet war, gibt’s indes keinen dritten Auftritt im HSV-Sportpark.    
 
Gleiches gilt für GW Mühlen. Der Dritte der letzten Bezirksliga-Saison verlor einen Tag nach dem 1:3 gegen BW Lohne auch sein zweites Spiel gegen Turniergastgeber SV Holdorf – diesmal mit 2:3 (0:3). Damit kommt es am Dienstag (20.15 Uhr) zum direkten Duell um den Gruppen- sieg zwischen Holdorf und Lohne. Die Nummer eins der Gruppe A trifft am Mittwoch im ersten Halbfinale auf Titelverteidiger und Seriensieger BSV Rehden.  
 
 Oythe und Dinklage lieferten sich gestern eine flotte Partie, es ging rauf und runter. Gut zwei Wochen vor den ersten Landesliga-Punktspielen gegen Wahnbek (Oythe) bzw. in Bad Rothenfelde (Dinklage) spielten beide Teams mit offenem Visier. Dinklage siegte am Ende verdient, der Bezirksliga-Meister wirkte präsenter und aktiver, angesichts der guten Chancen auf beiden Seiten hätte das Spiel aber auch 6:4 für den TVD ausgehen können. So blieb es beim einzigen Tor von Steffen Espelage, der nach einer Parade von Oythes Keeper Willi Heise gegen einen Kopfball von Tobias Nordlohne per Abstauber zur Stelle war (32.). In der unterhaltsamen Begegnung vergaben Lukas Bornhorst (6.), Nordlohne (8.), Espelage (36.), Thomas Olberding (57.) und Ercan Ablak (83./90.) weitere gute Dinklager Torchancen. Ablak jagte kurz vor dem Schlusspfiff einen Foulelfmeter über das Tor. Oythe hatte gute Chancen durch Andre Wohlers (19./35.), Nico Emich (66./ 81.) und Fabian Meyer (65./68.).  
 
Holdorf sorgte beim Kräfte- messen mit Mühlen bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Florian Stärk per Doppelpack (20./29.) nach Vorlagen von Mario Hackmann und Daniel Greif sowie Greif (36.) nach Pass von Neuzugang Zijavene Malungu (aus Kalkriese) schossen ein 3:0 heraus; die Tore zwei und drei waren schöne Konter. Holdorf war überlegen und wirkte viel frischer. Nach dem Seitenwechsel kam Mühlen aber besser ins Spiel. Eine Freistoßchance für Alex Burgardt, der an Björn Spiegeler scheiterte (50.), leitete die gute Phase der Grün-Weißen ein. Johannes Zerhusen (67.) und Aydin Sünün (80.) verkürz- ten auf 2:3, die finale Großchance zum Ausgleich blieb aber aus. 

McDonald’s-Cup: BW Lohne auf dem Weg ins Halbfinale / Zum Auftakt ein 3:1-Sieg gegen GW Mühlen / VfL Oythe schafft nur 3:3 gegen Rieste (11.07.2014)

McD-20140710 Alles easy: Lohnes Torhüter Jürgen Pundt (links) hat sich die Kugel gekrallt, sein Teamkollege Jens Warncke (rechts) und Mühlens Torschütze Aydin Sünün drehen ab. (Foto: Vollmer)
 
 
Zehn Tore in zwei Spielen: Am ersten Spieltag des 21. McDonald’s Cup des SV Holdorf ging es ganz schön flott zur Sache. So kann’s heute ruhig weitergehen.
Unterschiedliche Wege gingen gestern Abend die heimischen Landesligisten beim Auftakt des 21.McDonald’s-Cup in Holdorf. Die Fußballer von BW Lohne stiegen standesgemäß mit einem 3:1 (2:1)-Sieg gegen Bezirksligist GW Mühlen in dieses Traditionsturnier der Vorbereitung auf eine neue Fußballsaison ein. Erhebliche Startprobleme besaß dagegen Staffelgefährte VfL Oythe, der gegen Bezirksligist SC Rieste immerhin ein 3:3 (1:2) rettete.    
 
Gleich in der Auftaktpartie ging’s gestern munter zur Sache. Außenseiter Mühlen schockte BW Lohne kurz, als Aydin Sünün eine schöne Einzelleistung mit dem frühen 1:0 (6.) abschloss. Doch die Antwort kam schnell – ausgerechnet durch den bisherigen Mühlener Mark Menzler: Der Mittelfeldspieler traf mit einem herrlichen 25-m-Volleyschuss zum 1:1 (11.). Lohne blieb dran und ging durch Michael Burhorst in Führung, sein 22-m-Freistoß schlug vom rechten Innenpfosten zum 2:1 (26.) insNetz ein.   
 
Beide Kontrahenten suchten in der Folgezeit das Tempospiel, sie schenkten sich nichts. BW Lohne besaß aufgrund der größeren Routine Vorteile und kam zu weiteren Möglichkeiten. Gegen Ende des ersten Abschnitts boten sich aber auch GW Mühlen noch zwei Chancen. Nach Wiederbeginn spielte sich aber nichts Bahnbrechendes mehr ab. Beide Mannschaften hatten jeweils 20 Akteure auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, die meisten davon kamen im Verlauf der Partie auch zum Einsatz. Ein erster Test für die neue Saison halt. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte schließlich Mursel Smakolli, der nach einer Vorarbeit von Felix Oevermann das 3:1 (85.) markierte.   
 
In der zweiten Partie tat sich der VfL Oythe gegen den SC Rieste über 90 Minuten verdammt schwer.Mit einem schönen Flachschuss brachte Laurenz Wessel die Riester nach vorn (9.), nach dem Ausgleich durch den Direktschuss von Dennis Jex (14.) wiederholten die Riester den Vorgang und gingen dank eines 22-m-Freistoßes von Michael Walter (26.) erneut in Führung. Die junge und erfrischend aufspielende Truppe des früheren Lohner Trainers Josef Buschemöhle machte dem VfL Oythe das Leben sehr schwer. Beim Landesligisten, der erst am Montagabend um 22.00 Uhr von seiner Mannschaftsfahrt aus Mallorca zurückgekehrt war, stellte sich kaum ein Kombinationsfußball ein, es war mächtig viel Sand im Getriebe.   
 
Nach der Pause erzielte Nico Emich schnell den 2:2-Ausgleich (47.), doch für eineWende reichte dies nicht. Außenseiter Rieste blieb hartnäckig, so dass es für beide Teams die ein oder andere Chance gab. In der Schlussphase wurde es gar turbulent: Jan Sedlik (88.) brachte Rieste ein drittes Mal in Führung, doch Florian Greiffendorf glückte der späte 3:3-Ausgleich (90.).   
 
Gleich heute Abend geht es mit dem zweiten Spieltag weiter. Um 18.30 Uhr spielen in der Gruppe B Turnier-Einsteiger TV Dinklage und der VfL Oythe in einem reinen Landesligaduell. Vor allem die TVD-Fans sind gespannt, wie sich die Dinklager als Vertreter der neuen Klasse beim Turnier verkaufen. In der Gruppe A gibt Gastgeber SV Holdorf sein Debüt gegen GW Mühlen (20.15 Uhr) – in einem Bezirksliga-Klassiker. (Quelle: OV)