"Puste war in Goldenstedt nicht da!"

Spieltag vom 25.01.2015
Frisia Goldenstedt III – SV Holdorf III               17: 7            (7:2)
 
Ein Handballspiel nach dem Holdorfer Sportlerball absolvieren zu müssen, ist fast unmöglich.
 
Das haben unsere Damen gegen Goldenstedt am Sonntagabend erfahren müssen.
Trotz des hohen Alkoholkonsums standen uns tatsächlich 13 Spieler zur Verfügung. Das sollte auf jeden Fall gelobt werden.
 
Leider war das Tore werfen wieder das Problem. Erst  in der 18.  Minute traf Marleen Runnebaum als Erste das Tor. Welch ein Wunder. Den Tip, sie solle sich merken, wie sie das gemacht habe, hat sie dann leider wieder vergessen bis zur 38. Minute. Theresa Keßling war dann aber, Gott sei Dank, auch noch in der ersten Halbzeit, mit einem Tor erfolgreich.
Somit ging man mit einem Spielstand von 2:7 in die Kabine.
Welch ein Graus. Die Mannschaft in dieser Stimmung zu motivieren, war fast unmöglich.
 
Die 2. Halbzeit begann vielversprechend. Tine Kenkel traf mit einem schönen Sprungwurftor. Marleen setzte nach und selbst  Marie-Claire Witte traf endlich das Tor. Leider hörte man mit Karin Biestmann, die sich auf Außen gut durchsetzte, mit dem Tore werfen wieder auf und verlor somit die Partie mit 7: 17.
 
Ein Ende, das so nicht hätte kommen müssen.
 
Den Sportlerball als komplette Entschuldigung zu geben, wäre sicher nicht aufrichtig. Na, sagen wir mal Halbe/Halbe. „Wo war Vito???", fragte man sich nach dem Spiel. In einem sind sich aber alle einig
 
Den Sieg  sollte man nicht so wichtig nehmen. Der Sportlerball war auf jeden Fall schön und da haben auch Alle "alles" gegeben. Wichtig ist doch, Spass miteinander zu haben und den haben wir.

"7 gehaltene 7-Meter helfen leider nicht zum Sieg"

Spieltag vom 17.01.2015
TuS Wagenfeld II – SV Holdorf III                      20: 15         (10:7)    
 
Leider verloren wir unser drittes Spiel in Folge.
Nach einem guten Start konnten wir bis zum 7:7 gegen die laufstarken Wagenfelderinnen gut mithalten. 3 Gegenstoßtore durch unkonzentrierte Abspiele ließen uns zur Halbzeit auf 7:10 zurückfallen. Diesem Rückstand liefen wir das ganze Spiel über hinterher.
 
Wagenfeld baute die Führung auf 5 Tore aus und unsere Kondition war einfach nicht genug.
 
Positiv an diesem Tag war, dass unsere Torhüter Schlimmeres verhinderten.  Pia Brokamp  hielt unter u. a.  7 Strafwürfe. Anke Bronsz, die uns aus der 2. Mannschaft aushalf, macht ebenfalls ein gutes Spiel!
 
Fazit:
Abwehr top! Im Angriff fehlt uns leider die nötige Kondition und im Abschluss teilweise die Konzentration. Aber die Saison ist noch lang und wir holen noch den ein oder anderen Sieg!!!!
 
Tore: Marleen Runnebaum 5, Sabine Niehues und "MC" Witte je 3; "Tete" Keßling 2;  Tine Kenkel und Sarah Weier je 1

3. Damen verliert knapp in Cappeln

Spieltag vom 11.01.2015
SV Cappeln II – SV Holdorf III                              22 : 19  (10 : 10) 
 
Gegen den SV Cappeln II verliefen die ersten Minuten zunächst recht schlecht.
Nach 9 Minuten stand es 2:8.
 
Dann wachte die Mannschaft auf und holte einen Punkt nach dem anderen. Zur Halbzeit stand es dann plötzlich 10:10.
 
Die Hoffnung war wieder da und der Ehrgeiz erweckt.
 
Jana Buck lief einige Tempogegenstöße und erzielte damit 4 Tore.  Marleen Runnebaum traf 2x aus dem Rückraum und machte 2 Siebenmeter Tore.  Leider bekam man die Rückraumschützen überhaupt nicht in den Griff und das brach uns das Genick. 10 Tore warf allein die Rückraumlinke.
 
Erfreulich war, dass sich fast alle in die Torliste eintrugen. Karin Helms, Sandra Giere, Sabrina Tepe, Sarah Weier und Maike Brüning warfen je ein sehr schönes Tor.
 
Das war auf jeden Fall das Erfreuliche an diesem Tag.

"Tabellenführer im Nachholspiel zu Gast"

Spieltag vom 07.01.2015
SV Holdorf – 3. Damen SV Holdorf                   12: 27    
 
Im Spiel gegen den Ersten der Liga SV Cappeln war die Chancenverwertung gleich klar.
Die stärksten der Liga ließen für uns im Angriff nicht viel zu.
Sabine Niehues warf jedoch trotz guter Abwehr ihre 3 Sprungwurftore und in der Abwehr zeigte sie große Klasse. Die Nr. 7 von Cappeln hatte es  recht schwer bei ihr.
 
Leider ist uns der SV Cappeln im Tempospiel überlegen gewesen, so dass eine Pia Brokamp oft allein  auf sich gestellt war.
Sie machte jedoch ein gutes Spiel und parierte sogar 3 x einen  7- Meter.
Marleen Runnebaum konnte sich 3x erfolgreich durchsetzen. Ein wunderschönes Sprungwurftor von Tine Kenkel ließ das Trainergespann Susanne Helms und Nicole Sieve erfreut hochspringen. Jana Buck traf einmal und Karin Biestmann verwandelte ihren ersten 7 Meter.
Im Großen und Ganzen  kann man nach diesem Spiel zufrieden sein. Die Grenze 30 ist nicht überschritten worden. Das war das Ziel. Zum Osterfeiner Spiel auf jeden Fall eine hundertprozentige Steigerung.
Ein " Dankeschön" noch an unsere 1. Herrenmannschaft, die uns ihre Trainingszeit schenkte.